B711: H.M. Enzensberger - Der kurze Sommer der Anarchie

Produktabbildung: enzensberger_1.jpg
Die zwölf Kapitel des Romans handeln vom Leben und Sterben des spanischen Metallbauers Buenaventura Durruti, der nach einer militanten und abenteuerlichen Jugend zur Schlüsselfigur der spanischen Revolution von 1936 geworden ist. Das Buch beginnt mit einem Prolog "Die Totenfeier" und endet mit einem Epilog über "Die Nachtwelt". Dazwischen wird die Geschichte eines proletarischen Helden erzählt, von seiner Kindheit in einer kleinen nordspanischen Stadt bis zu den "sieben Toden" Durrutis, die niemals aufgeklärt worden sind.



Die Darstellung beruht auf zeitgenössischen Broschüren, Flugblättern und Reportagen, auf Reden und Memoiren und auf Interviews mit Augenzeugen, die Durruti gekannt haben. Die literarische Form des Romans steht zwischen Nacherzählung und Rekonstruktion. Der Widerspruch zwischen Fiktion und Dokument hält die politischen Widersprüche der spanischen Revolution fest. Auf den Spuren vergessener, halb verdrängter Kämpfe wird das Buch zur Recherche. In acht Glossen, die in die Handlung des Romans eingesprengt sind, stellt der Autor den historischen Kontext dar.



Pressestimmen



"Über das Verhältnis von Wissenschaft, Kunst und Politik hat der Autor eingehend und dialektisch nachgedacht, und Der kurze Sommer der Anarchie ist sicher der interessanteste zeitgenössische Versuch, über den puren Dokumentarismus hinauszugelangen, ohne in die Fiktion bürgerlicher Belletristik zurückzufallen."
Yaak Karsunke, Frankfurter Rundschau



"Enzensberger versteht sich hier nicht als Wissenschaftler, auch nicht als Fakten sammelnder Biograph; seine Arbeit soll über das Interesse an der farbig schillernden Person Duruttis hinausreichen."
Jürgen P. Wallmann, Der Stern Nr. 42/1972
Verfügbarkeit: Artikel ist auf Lager
Preis: 9,50*

* inkl. 7% MWSt. | ** inkl. 19% MWSt.
(Alle Preise zuzüglich Versandkosten. Die Versandkosten sind abhängig von der Bestellmenge und werden im Warenkorb gesondert ausgewiesen.)