Versand und Versandkosten

In der Regel habt ihr lieferbare Titel innerhalb von einer Woche auf eurem Tisch. Wir liefern generell nur gegen Vorauskasse. Unsere treuen Stammkunden bzw. MehrfachbestellerInnen sind davon ausgenommen und können ihre Sendungen "gegen Rechnung" in der Regel spätestens nach drei Werktagen in Empfang nehmen.

Ein echtes Elend - aus unserer Sicht - ist die Sache mit den Versandkosten. Da kollidiert unser Wunsch euch nur die tatsächlichen Portokosten in Rechnung stellen zu müssen mit den gesetzlichen Vorschriften zum Online-Handel. Diese zwingen uns euch quasi schon im Voraus einen Betrag X für die Versandkosten zu nennen ganz unabhängig davon wie hoch diese tatsächlich hinterher sind, da juristisch gesehen sobald ihr auf den "Bestell-Button" klickt, ein rechtsverbindlicher Kaufvertrag zwischen euch und uns zustande kommt.

Eine Regelung, die in erster Linie dem Schutz von Käuferinnen und Käufern dienen soll (wogegen wir natürlich nichts haben). Aber diese soll uns auch nicht dazu zwingen soll, euch in der Rechnung, die ihr von uns bekommt nur die tatsächlichen Versandkosten zu berechnen, wenn diese unterhalb der Pauschale liegen. Um also allen Seiten irgendwie gerecht zu werden und gerade auch den Geldbeutel der Menschen zu schonen, die da sowieso nicht so viel da drin haben, haben wir uns folgendes ausgedacht:

  • Bis zu einem Bestellwert von 30 EUR erheben wir eine Versandkostenpauschale von einmal 2,00€ (bis 20€ Bestellsumme) bzw. 3,00€ (20,00€ bis 30,00€ Bestellsumme). Dies ist der maximale Betrag, der für den jeweiligen Versand fällig wird.
  • Bei einem Bestellwert von über 30 EUR erfolgt der Versand generell versandkostenfrei innerhalb dieses Staates.
  • Sollten die tatsächlichen Versandkosten unterhalb der Pauschale liegen, werden nur diese in Rechnung gestellt.
  • Aktualisierung: Neue Bücher verschicken wir versandkostenfrei! Broschüren, gebrauchte Bücher, CDs, Shirts, DVDs etc. sind von der pauschalen Versandkostenfreiheit ausgeschlossen. Bei den Neu-Büchern können wir es uns noch gerade leisten für lau zu liefern.

Das hört sich auf dem ersten Blick vielleicht etwas kompliziert an, aber für uns ist das so ziemlich die einzige Möglichkeit den eigenen Anspruch (wir wollen mit dem Versand keine "Extraprofite" erwirtschaften, noch ständig draufzahlen) mit  der gesetzlichen Wirklichkeit halbwegs in Einklang zu bringen (ein ganz einfacher Weg Versandkosten zu sparen besteht übrigens in ein klein wenig Selbstorganisation: bestellt einfach mit mehreren zusammen viele Bücher).